Blitznetzwerk wird immer anfälliger für Angriffe – Hope wendet sich für die Bitcoin-Skalierung der Laufwerkskette zu

Ein am 7. Februar veröffentlichter und teilweise vom Blockstream-Forscher Christian Decker verfasster Bericht stellte fest, dass sich das BTC Lightning Network „zu einer zunehmend zentralisierten Architektur entwickelt“. Befürworter von LN sagen, dies sei kein Problem, und selbst Kritiker des Netzwerks weisen auf die Notwendigkeit hin, „Dezentralisierung“ richtig zu definieren und nicht zu vergöttern. Dennoch werden mit den neuen Informationen echte Bedenken geäußert, und einige suchen nach alternativen Lösungen wie Drivechain, um die Lücke zu schließen.

Lesen Sie auch: Freiwillige Finanzierung: Bitcoin Cash Devs enthüllen Flipstarter für nicht verwahrte Finanzierungs-Apps

Zunehmende Zentralisierung von LN

In dem Bericht mit dem Titel „Lightning Network: Ein zweiter Weg zur Zentralisierung der Bitcoin-Wirtschaft“ heißt es zu Beginn: „Trotz der enormen Aktivität, die die BLN kennzeichnet, ist die Verteilung der Bitcoins sehr ungleich.“ In dem Bitcoin Code Artikel wird Folgendes ausgeführt: „Der durchschnittliche Gini-Koeffizient der Knotenstärken (berechnet über den gesamten Verlauf des Bitcoin Lightning-Netzwerks) beträgt tatsächlich 0,88 88, was dazu führt, dass 10% (50%) der Knoten die 80% (99) halten %) der in der BLN auf dem Spiel stehenden Bitcoins (im Durchschnitt über den gesamten Zeitraum). “

Während der Gini-Koeffizient normalerweise zur Messung der Einkommensungleichheit verwendet wird, wird er im Bericht als Mittel zur Bestimmung der relativen Zentralisierung von Lightning verwendet. Diese Art von Metrik zur Messung der Zentralisierung und Dezentralisierung wird jedoch von einigen im Raum als ungenau für die Bedeutung der Begriffe in Bezug auf Bitcoin kritisiert. Der Bericht beschreibt jedoch die fortgesetzte Entstehung zentralisierter Kern-Peripherie-Strukturen, von denen einige sagen, dass sie das Netzwerk anfälliger für Angriffe machen.

Blitznetzwerk wird immer anfälliger für Angriffe – Hope wendet sich für die Bitcoin-Skalierung der Laufwerkskette zu

Bitcoin

Während die komplexe Mathematik und Methodik in der Arbeit ausführlich dargelegt werden, kommt die Forschergruppe zu dem Schluss:

Insbesondere scheint seine Struktur einer Kern-Peripherie-Struktur zunehmend ähnlich zu werden, wobei sich gut verbundene Knoten zusammenballen (wie aus der Untersuchung der Eigenvektor-Zentralität hervorgeht). Genauer gesagt zeigt unsere Analyse das Vorhandensein vieler sternförmiger Substrukturen mit der Rolle von Zentren, die von den Hubs gespielt werden und scheinbar als Kanalumschaltknoten fungieren.

Sowohl Befürworter als auch Kritiker der Auswirkungen der LN-Debatte, Definition von „Dezentralisierung“
Die Reaktionen auf den Bericht waren im Kryptoraum unterschiedlich, aber LN-Befürworter und Kritiker sind der Meinung, dass die Art und Weise, wie „Dezentralisierung“ als Konzept definiert und in gewissem Sinne sogar vergöttert wird, wenn es um Bitcoin geht, möglicherweise nicht stimmt.

Zum Beispiel hat der Bitcoin-Forscher und Drivechain-Erfinder Paul Sztorc getwittert :

Ein anderer Benutzer im Thread schrieb : „Warum ist es den Menschen so wichtig, wie dezentral LN ist? Es kann sogar halbzentral funktionieren, solange es hauptsächlich für kleine Zahlungen verwendet wird und solange es andere Optionen gibt. “

Die Überwachung eines Hubs ist jedoch nicht sehr praktisch und scheint nicht dem ursprünglichen, nicht von Drittanbietern abhängigen Geist von Bitcoin zu entsprechen . Der CTO von Cointext Vin Armani bemerkte, dass „Dezentralisierung“ häufig ungenau verwendet wird, und wies darauf hin, dass einflussreiche Akteure, die Einfluss in einem Netzwerk ausüben , bei Bitcoin nicht direkt zu einer Zentralisierung im negativen Sinne führen.

Das heißt, das Clustering von Einfluss bedeutet nicht automatisch eine Änderung der Codebasis, die zentral koordinierte Protokollanpassungen ermöglicht. Mit LN können Transaktionspfade jedoch willkürlich geschlossen werden, und die zunehmende Zentralisierung von Hubs, wie im Bericht gezeigt, birgt ein erhöhtes Risiko für angewandte KYC / AML-Anforderungen seitens der Behörden. Dies würde sie effektiv zu Banken machen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Wege aufgrund derselben Vorschriften geschlossen werden.

Die wahre Fragilität der LN-Zentralisierung liegt also in der grundlegenden Abhängigkeit des Netzwerks von vertrauenswürdigen Dritten und in der Fähigkeit der Knoten, Transaktionen zu verschmutzen. Angesichts der Ergebnisse des Berichts könnte das Vertrauen in vertrauenswürdiges Bitcoin von Drittanbietern, das beseitigt werden soll, nun durch einen immer stärkeren Einfluss auf die Transaktionspfade auf LN zurückkehren.