Blockchain-Tech führt die Attacke im Coronavirus-Kampf der VAE an

Eine Reihe von internationalen Blockkettenlösungen haben sich der Herausforderung gestellt, weitere Ausbrüche inmitten der COVID-19-Pandemie zu verhindern. Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind das jüngste Land, das Lösungen vorschlägt, die sich auf eine verteilte Datenbank stützen.

Wie die Emirates News Agency am 25. März berichtete, hat das Ministerium für Gemeindeentwicklung (MOCD) der VAE damit begonnen, digitale Kanäle für die Bereitstellung von Regierungsdiensten zu nutzen.

MOCDs „Bleiben Sie zu Hause“-Priorität

Das MOCD würde sich auf die Nutzung der digitalen Identität durch blockkettenbasierte Systeme und Chat-Systeme für die digitale Authentifizierung von offiziellen Zertifikaten und anderen Dokumenten stützen. Damit entfällt die Notwendigkeit für die Nutzer, ihre Häuser zu verlassen.

Bisher ist das implementierte Blockkettensystem des Bitcoin Trader nach Angaben lokaler Medien in der Lage, 2.919 Arten von Dokumenten zu verarbeiten mit Krypto Währungen, was es dem Ministerium ermöglichen würde, den Kundenstrom zu regulieren.

Zu dieser Maßnahme sagte Hessa Essa Buhumaid, Ministerin für Gemeindeentwicklung der VAE, Folgendes:

„Dieser Schritt bestätigt die Verpflichtung des Ministeriums, die Kontinuität und Flexibilität aller Regierungsdienste im Hinblick auf die Richtlinien der intelligenten Regierung zur Verringerung der Verbreitung von COVID-19 zu gewährleisten.

Diese Dienstleistungen werden über die offizielle Website des Ministeriums und der Smart Application angeboten.

Wie reagieren Bitcoin Trader auf den Virus?

Blockkette als Lösung in anderen Ländern inmitten der Krise

Auch in anderen Ländern haben Unternehmen begonnen, Blockketten in ihre Coronavirus-Lösungen zu integrieren.

Alipay hat zusammen mit der Gesundheitskommission der Provinz Zhejiang und der Abteilung für Wirtschaft und Informationstechnologie eine auf Blockketten basierende Plattform auf den Markt gebracht, die es den Anwendern ermöglicht, die Nachfrage und die Lieferketten der medizinischen Versorgung inmitten der Pandemiekrise zu verfolgen.

Das US-Heimatschutzministerium (DHS) veröffentlichte am 19. März einige Richtlinien zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie, in denen blockkettenbasierte Manager in der Lebensmittel- und Agrarvertriebsbranche aufgeführt sind. Das DHS betonte, dass eine solche Liste darauf abzielt, die Kommunalverwaltung bei der Aufrechterhaltung der landesweit tätigen Dienste zu unterstützen, und zwar inmitten der COVID-19-Krise, die in acht Bundesstaaten zu Betriebsstillständen führte.

Der Cointelegraph berichtete am 14. März auch, dass das italienische Rote Kreuz und das Colli-Albani-Komitee mit Bitmünzen und anderen Krypto-Währungen Spenden sammeln. Dies wurde mit Hilfe des Blockketten-Startups Helperbit erreicht. Das gesammelte Geld wird nun für den Bau von medizinischen Vor-Ort-Posten verwendet.